IPS-Jahrestagung 2017

Am 26. April 2017 fand im Schloss St. Martin in Graz die fünfte Jahrestagung der Initiative PatientInnensicherheit Steiermark (IPS) unter dem Titel „Zusammenwirken sektorenübergreifender Versorgungspartner: Praktische Herausforderungen an den Schnittstellen" statt.

Die Verbesserung der Zusammenarbeit der Gesundheitsdienstleister ist eine relevante Forderung in unterschiedlichen Übereinkünften zwischen Bund, Ländern und der Sozialversicherung, welche seit der Gesundheitsreform 2013 in den Zielsteuerungsverträgen festgehalten wurde. Die Rahmenvorgaben seitens des Bundes sowie die gemeinsam festgelegten Themenbereiche, welche zur Verbesserung der PatientInnensicherheit sowie zur einer verbesserten sektorenübergreifenden Versorgung der PatientInnen führen sollen, wurden von Herwig Ostermann, dem Leiter der Gesundheit Österreich GmbH, vorgestellt.
Die praktischen Herausforderungen an den Schnittstellen konnten in unterschiedlichen Vorträgen anschaulich dargestellt werden. Christoph Redelsteiner, FH St. Pölten, zeigte anhand von Fallbeispielen „Irrwege" der PatientInnen aus Sicht der Rettungsorganisationen auf. Die Medikationsverordnung nach der Krankenhausentlassung und die damit in Zusammenhang stehenden Risiken für PatientInnen sowie die daran beteiligten Gesundheitsdiensteanbieter wurden von Gerhard Kobinger, Apothekerkammer Steiermark, und Reinhold Glehr, Arzt für Allgemeinmedizin, erörtert. Ein praktisches Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsdiensteanbieter im Sinne der Verbesserung der PatientInnensicherheit wurde von August Gomsi, Stmk. KAGes, und Peter Hansak, Rotes Kreuz Steiermark, aufgezeigt. Sie stellten den IPS-Mitgliedern die virtuelle EBA vor und zeigten auf, welche Vorteile sich dadurch für die PatientInnen und die beteiligten Gesundheitseinrichtungen ergeben. 

Im Sinne des „Voneinander Lernens" haben auch in diesem Jahr VertreterInnen der IPS-Mitglieder aktuelle oder bereits abgeschlossene Aktivitäten ihrer Einrichtungen zum Thema PatientInnensicherheit vorgestellt:

  • „Informationspflicht bei Zuweisung und Transferierungen von Infektionen und MRE" - Marion Pongratz / Christian Pux, Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz
  • Scoring für die Beurteilung des postoperativen Zustandes - Katharina Koiner / János Radnai, LKH Judenburg-Knittelfeld
  • Risiko „Interhospitaltransporte" - Meinhard Rief, LKH Weststeiermark

 
In seinem Vortrag „Über die Kunst aneinander vorbei zu reden" sprach Peter Nowak, Gesundheit Österreich GmbH, über das Zusammenspiel von Teamkommunikation und PatientInnenbeteiligung als relevante Erfolgsfaktoren für die PatientInnensicherheit. 

Im Zuge der Teilnahme an der Initiative PatientInnensicherheit Steiermark wird die Einführung von sogenannten Learning & Reporting-Systemen forciert. IPS-Mitglieder, deren Systeme die IPS-Kriterien erfüllen, haben die Möglichkeit sich um die IPS-Auszeichnung zu bewerben. Voraussetzung sind die Erfüllung der IPS-Kriterien und deren Nachweis im Rahmen des IPS-Reviews durch ausgebildete IPS-Reviewer sowie die Mitarbeit im IPS-Feedbacksystem. 25 steirische Krankenanstalten haben diese Auszeichnung erhalten, davon wurden zwölf Krankenanstalten zum zweiten Mal ausgezeichnet. 

Im Rahmen der IPS-Jahrestagung wurde die IPS-Auszeichnung an folgende Krankenanstalten verliehen:

  • Klinik Diakonissen Schladming (zum ersten Mal ausgezeichnet)
  • Stmk. KAGes, KAVB Rottenmann-Bad Aussee (zum zweiten Mal ausgezeichnet)
  • Stmk. KAGes, LKH Weststeiermark, Standort Voitsberg (zum zweiten Mal ausgezeichnet)

 

Das Thema Wertschätzung wurde im Zuge der IPS-Jahrestagung ebenfalls zum Ausdruck gebracht. Für sein langjähriges Engagement für das Thema Qualitätsarbeit im niedergelassenen Bereich, sowie für seine langjährige Mitwirkung in der Qualitätssicherungskommission Steiermark (QSK) wurde Wilfried Kaiba aus seiner Funktion als Ärztekammervertreter aus der QSK verabschiedet. Johannes Koinig, Vorsitzender der Qualitätssicherungskommission Steiermark und Bereichsleiter Planung, Steuerung und Qualität, hat in seiner Dankesrede die besondere Begeisterung von Wilfried Kaiba für das Thema Qualität hervorgehoben.

Aktuelle Informationen aus der Initiative PatientInnensicherheit Steiermark wurden von der zuständigen IPS-Koordinatorin, Lydia Stelzl, vorgebracht. Moderiert wurde die Veranstaltung von Roland Schaffler.

 

 

    

Netzwerken: